Wintergarten reinigen

So wird Ihr Wintergarten wieder blitzblank

Mit dem Frühling kommt auch die Sonne. So wird der unbeheizte Wintergarten wieder warm. Der perfekte Ort, um die Frühlingssonne zu genießen. Damit aber gerade die Fenster und das Glasdach Ihres Lieblingsorts im Licht gut zur Geltung kommt, reinigen viele ihren Wintergarten. Lesen Sie hier, wie Sie nicht nur die Fenster und das Glasdach Ihres Wintergartens reinigen!

Mit ein paar kleinen Tipps macht das Wintergarten-Reinigen gleich viel mehr Spaß

Für Besitzer eines Wintergartens hört der Frühjahrsputz nicht bei Wohnzimmer, Küche oder Bad auf. Beginnt im Frühling die Outdoor-Saison, wollen Sie auch Fenster und Glasdach Ihres Wintergartens reinigen. Denn in Herbst und Winter sammelt sich durch Laub und Feuchtigkeit viel Schmutz – ganz abgesehen von den unschönen Schlieren und Spritzern. Viele können nur richtig in ihrem Wintergarten entspannen, wenn die alle Glaselemente streifenfrei sind. Gerade in der Sonne fällt hier jede Unreinheit auf. Deswegen ist das Fenster und das Glasdach zu reinigen auch die Hauptaufgabe beim Frühjahrsputz im Wintergarten

Glaselemente streifenfrei machen

Die Verglasung Ihres Wintergartens streifenfrei zu bekommen ist gar nicht so schwierig – auch ohne teure Zusatzprodukte. Wollen passionierte Glasdach- und Fenster-Putzer ihren Wintergarten reinigen, schwören sie auf folgende Hausmittel:

  • klares Wasser (lauwarm)
  • Essigessenz oder Spiritus
  • Lederlappen
  • Gummiabzieher

Fügen Sie einen Schuss Essigessenz oder Spiritus in das lauwarme Wasser. Hierbei sollten Sie aufpassen, die Essigessenz wirklich stark zu verdünnen. Ansonsten kann die Mischung die Gummidichtungen angreifen. Machen Sie den Lappen nass und säubern Sie so Ihre Fenster. Danach trocknen Sie die Scheiben mit dem Abzieher.

Haben Sie keine der Utensilien zur Hand – kein Problem. Das Ganze klappt auch mit einem einfachen Mikrofasertuch, ganz ohne Reinigungsmittel. Hierfür brauchen Sie dann lediglich lauwarmes Wasser. Dabei bieten sich zwei Arten von Tüchern an: Ein gröberes für die Verschmutzung und ein feineres für die nachfolgende Politur.

Für welche Methode Sie sich auch entscheiden: Beim Reinigen der Fenster und des Glasdachs Ihres Wintergartens sollten in jedem Fall auf das Wetter achten. Bei strahlendem Sonnenschein sehen Sie zwar besser, aber bei Wärme trocknen die Scheiben schneller. So bilden sich Streifen. Auch zu kaltes Wetter führt zu vermehrten Streifen. Der Erfahrung nach bieten sich Plustemperaturen und leichter Sonnenschein oder bedeckter Himmel an, um die Fenster und das Glasdach Ihres Wintergartens zu reinigen.

Allerdings ist einen Wintergarten zu reinigen mehr als nur viele Fenster und das Glasdach streifenfrei zu putzen.

Glasdach reinigen: Das benötigen Sie für Ihren Wintergarten

Manche stellen im Wintergarten sind schwierig zu reinigen, wie zum Beispiel das Glasdach. Mit den passenden Werkzeugen geht das leichter von der Hand.

Das brauchen Sie, um das Glasdach Ihres Wintergartens zu reinigen:

  • Eine sichere Leiter
  • Wasserschlauch mit angeschlossenem Sprühaufsatz
  • lauwarmes Wasser mit etwas Essigessenz oder Spülmittel
  • Eine Waschbürste mit Teleskoparm und Wasseranschluss
  • Aufsatz mit Gummiabzug
  • Waschlappen, Mikrofasertuch oder Lederlappen

Praktisch: Den Teleskopstab können Sie auch nutzen, um komfortabel an höhergelegene Fenster zukommen, nicht nur, um das Glasdach Ihres Wintergartens zu reinigen.

Zuerst entfernen Sie mit dem Wasserschlauch und dem dazugehörigen Sprühaufsatz den gröbsten Schmutz. Im nächsten Schritt kümmern Sie sich um harte Verkrustungen, wie sie beispielsweise durch Vogelkot entstehen können.  Weichen Sie diese Flecken kurz mit Ihrer Essig-Wasser- oder Essig-Spülmittel-Mischung ein. Mit der Bürste bekommen Sie den Dreck dann leichter weg. Das überschüssige Wasser können Sie mit dem Gummiaufsatz abziehen und dann gegebenenfalls mit dem Mikrofasertuch oder dem Lederlappen nachpolieren.

Ob man die Innenseite des Glasdachs Ihres Wintergartens ebenfalls auf diese Weise reinigen sollte? Das ist eine Glaubensfrage. Die einen entfernen nur Staub, Spinnenweben und anderen oberflächlichen Schmutz. Die anderen gehen die gleichen Schritte wie bei der Außenreinigung. Je nach Verschmutzungsgrad kann dies auch sinnvoll sein. Sollten Sie sich für eine Komplettreinigung entscheiden, sollten Sie alles entfernen, was nicht nass werden darf. Oder Sie decken die entsprechenden Möbel und Gegenstände zumindest mit einer Plane ab.

Nicht vergessen: Ein Wintergarten besteht nicht nur aus Glas

Bei so viel Glas und Fenstern vergisst man schnell andere Dinge, wie Fensterprofile- und Dichtungen. Achten Sie hierbei darauf nur milde Reinigungsmittel zu nutzen. Aggressive oder saure Reiniger können das Gummi der Dichtungen angreifen. Das führt dazu, dass sie porös werden oder sich ihre Farbe verändert. Lauwarmes Wasser mit Spülmittel ist auch für größere Verschmutzungen meist ausreichend. Dasselbe gilt auch für die Konstruktion und Kunststoffoberflächen. Zusätzlich sollten Sie hier auf Mikrofasertücher verzichten. Diese können die Oberfläche beschädigen und beispielsweise Kratzer oder Aufrauhungen hinterlassen. Auch bei der Alubeschichtung sollten Sie vorsichtig sein. Cremes oder Fett an den Händen können unter starker Sonneneinstrahlung zu bleibenden Farbveränderungen führen.

Neben den Fenstern können Sie auch Ihre Beschattungen reinigen. Bei Markisen, die oberhalb Ihrer Überdachung angebracht sind, kann sich Laub und Dreck in den Laufschienen ansammeln. Das trifft im Besonderen auf die Herbst- und Wintermonate zu. Es bietet sich daher an, diese vor der ersten Benutzung im Frühling zu entfernen. Auch, damit Ihre Markise weiterhin optimal ein- und ausfährt. Doch Sie können Ihrer Beschattung noch mehr Gutes tun.

Markisen pflegen leicht gemacht 

Egal wo Ihre Markisen angebracht ist – manchmal sollten diese gereinigt werden. Das ist etwas aufwändig. Deswegen können Sie die Reinigung auch einfach durchführen, wenn sie deutlich verschmutzt ist. Hierzu fahren Sie die Markise nach und nach aus und waschen die einzelnen Abschnitte. Danach lassen Sie die ausgefahren Markise trocknen. Das ist wichtig. Denn ist der Stoff nicht vollständig getrocknet, können sich unter Umständen Flecken bilden.

Vogelkot sollten Sie allerdings möglichst rasch entfernen. Denn hier besteht die Gefahr, dass er sich in den Stoff der Markise einbrennt. Der Effekt ist ähnlich wie beim Autolack. Frischen Vogelkot können Sie einfach mit einem feuchten Lappen entfernen. Ist er schon etwas eingetrocknet müssen Sie etwas mehr aufwenden. Mischen Sie Wasser mit einem Schuss Essig oder Flüssigwaschmittel und weichen Sie den Fleck etwas ein. Dann können Sie ihn ganz einfach wieder mit einem feuchten Lappen abwischen.

Besonders bei der Anwendung von Reinigungsmitteln sollten Sie aber stets die Hinweise des Herstellers beachten. So gehen Sie auf Nummer sicher und verhindern, dass bestimmte Mittel Ihre Markise angreifen.

Wintergarten reinigen: Aufwand, der sich nicht nur für das Glasdach lohnt

Einen Wintergarten zu reinigen bedeutet vor allem eines: viel Fensterputzen. Viele machen das sehr ungern, besonders wegen der Streifen auf dem Glas. Mit den richtigen Hausmitteln und Utensilien bekommen Sie allerdings ganz leicht die erhoffte streifenfreie Sauberkeit. Aber ein Wintergarten besteht aus mehr als nur Glas. Die Gummidichtungen und Konstruktion sollten mit schonenden Mitteln behandelt werden, damit sie möglichst lange halten. Die Markise können Sie ebenfalls reinigen, falls Sie stark verdreckt ist. Egal was Sie reinigen – es ist auf jeden Fall eine gute Idee kurz in die Angaben des Herstellers zu schauen. So vermeiden Sie Überraschungen und können Ihren Wintergarten weiterhin genießen.