Terrassenbeleuchtung

So lässt sich Ihr Terrassenbereich stimmungsvoll und praktisch beleuchten

Die Terrassenbeleuchtung ist mehr als bloß eine Lichtquelle im Außenbereich. Richtig eingesetzt, bringt die Beleuchtung der Terrasse eine gemütliche Stimmung in den Garten. Effektvoll gesetzte Spots lassen die Terrasse wie eine leuchtende Oase in der Nacht erscheinen. Das richtige Licht lädt zum gemeinsamen Verweilen, Feiern und Philosophieren ein, und macht Ihr Gartenwohnzimmer zum abendlichen Treffpunkt.
Praktische Tipps für eine stimmungsvolle und gleichzeitig funktionale Terrassenbeleuchtung finden Sie in diesem Artikel.

Terrassenbeleuchtung an der Decke als Basisbeleuchtung

Die eleganteste und unaufdringlichste Basisbeleuchtung bilden drinnen wie draußen Deckenspots. Diese integrieren sich nahtlos in die Decke und fallen dadurch tagsüber kaum auf. Durch die vielen kleinen Lampen, verteilt sich das Licht gleichmäßig über eine größere Fläche.

Die Helligkeit sollte so gewählt werden, dass sich alles angenehm erkennen lässt ohne zu grell zu sein. Wenn mit zusätzlichen Lichtquellen gespielt wird, kann die Helligkeit auch am unteren Ende liegen. Clever ist der Einsatz von dimmbaren Spots, die es ermöglichen, die Lichtintensität zu verändern.

Auch ein Terrassendach lässt sich mit dimmbaren Spots beleuchten. Bei hochwertigen Modellen sind diese in die Sparren integriert und sorgen so für eine perfekt unauffällige Lichtversorgung. Bei Schmidt Überdachungen bieten wir die Modelle Basic, Premium, Allgäu, Exquisit, Targa, Openair und Sopra mit integrierbaren LED Spots als Erweiterung an.

Wenn Spots keine Option sind, bleibt immer auch der Einsatz von Deckenlampen. Um das Licht auch hiermit großflächiger zu verteilen, bietet es sich an Lampen mit mehreren Leuchten zu verwenden. Die Möglichkeiten reichen von klassischen Tischlampen, über hängende Pendellampen bis zu weiteren Deckenstrahlern. Sich bei der Auswahl der Deckenlampen am Wohnstil „drinnen“ zu orientieren bringt den Vorteil, das gewohnte Wohnzimmerfeeling im Handumdrehen auf die Terrasse zu erweitern.

Die Grundbeleuchtung der Terrasse an der Wand anbringen

Wenn Sie für Ihre Terrassenbeleuchtung Spots oder Hängelampen verwenden wollen, brauchen Sie natürlich eine geeignete Decke, einen Wintergarten oder eine Terrassenüberdachung. Wenn die nicht vorhanden sind, lässt sich auch die Wand nutzen. Darauf greifen viele für ihre Außenbeleuchtung zurück.

Auch hier gibt es verschiedene Beleuchtungs-Möglichkeiten. Es können Lampen gewählt werden, die direkt in den Raum strahlen, und solche, die indirektes Licht verbreiten, indem sie die Wand anstrahlen. Über die Wand wird das Licht auf die Terrasse zurückgestrahlt und verteilt sich so im Raum. Es entsteht eine indirekte Beleuchtung, die für ein ganz spezielles Flair sorgt. Durch das Anleuchten der Wand, wird diese präsenter und stärker als Teil der Terrasse wahrgenommen.

Terrasse Beleuchtung - Schmidt Überdachungen - Dekolampen

Tiefenwirkung durch mehrstufige Beleuchtung auf der Terrasse

Damit es nicht einfach nur hell ist, sondern eine richtige Beleuchtung der Terrasse entsteht, braucht es unterschiedliche Lichtquellen. Durch verschiedene Lichtakzente erhält der Raum Tiefe, und es lassen sich die Lieblingsstücke und -ecken damit hervorheben.

Gerade im Außenbereich sind Lichtergruppen in Bodennähe immer sehr schön. Das könnten zum Beispiel Kerzen in hohen Glasgefäßen sein, oder auch Dekoleuchten. Eine dunkle Lounge-Ecke, wird so ganz leicht zum gemütlichen Lieblingsplatz. Auch auf Tischen lassen sich hervorragend zusätzliche Leuchten unterbringen. Hier sind richtig schicke Lösungen mit Akku auf dem Markt, die in angenehmen Farbtemperaturen, kindersicher und flexibel einsetzbar sind.

Gartenstrahler lassen sich zur indirekten Beleuchtung in der der Nähe der Terrasse aufstellen. Sie werden nicht direkt auf die Terrasse gerichtet, um niemanden zu blenden. Sie können damit Sträucher oder die Hauswand anstrahlen. Das sorgt für indirektes Licht, eine starke Tiefenwirkung und zieht den Blick in die Terrassenumgebung.

Überhaupt kann es eine gute Idee sein, die Terrassenbeleuchtung etwas auszuweiten, und nicht auf den befestigten Platz zu beschränken. Dadurch wirkt die Terrasse größer und integriert sich besser in die umgebende Fläche. Neben Gartenstrahlern lassen sich hierfür auch Stecklichter, Lichtkugeln oder wetterfeste Lichtschläuche verwenden.

Funktionale Terrassenbeleuchtung - Schmidt Überdachungen - Weg, Treppen

Ideen für eine funktionale Terrassenbeleuchtung

Neben all den Überlegungen zur Gestaltung einer tollen Lichtstimmung wird manchmal der eigentliche Sinn der Terrassenbeleuchtung vergessen: Draußen die Orientierung zu behalten und sich nach Sonnenuntergang rund um die Terrasse sicher bewegen zu können. Nicht nur für Gäste ist es wichtig mögliche Stolperfallen durch Einzelbeleuchtung sichtbar zu machen. Gängige Hindernisse sind:

  • Treppenstufen
  • Wege
  • und Türschwellen.

Es gibt ganz unterschiedlichen Ideen, wie man diese Stellen ausleuchten kann. LED-Spots lassen sich beispielsweise nicht nur in die Decke einbauen, sondern auch in den Boden und in die Treppenstufen. Wem Einbaustrahler zu aufwendig sind, der kann sich mit selbstklebenden LED-Strips, oder Lichtkabeln, etwa unter der Türschwelle, behelfen.

Mit Stecklichtern lassen sich einzelne Punkte der Terrasse markieren und dunkle Ecken beleuchten. Auch Wege, die zur Terrasse führen, können damit abgegrenzt werden. Stecklichter sind oft Solar- oder batteriebetrieben. Zuverlässiger für die Beleuchtung von kritischen Punkten sind Lösungen, die sich ans Stromnetz anschließen lassen. Manche Bereiche ums Haus fallen auch unter die Verkehrssicherungspflicht. Dazu gibt es gesonderte Beleuchtungsvorschriften.

Pfosten sind die wohl klassischste Idee zur punktuellen Beleuchtung im Garten. Auch diese gibt es mit Solarbetrieb und mit Anschluss ans Stromnetz. Und nicht zuletzt lassen sich Gartenstrahler als funktionale Lichtquelle einsetzen, indem sie gezielt mehr von der Bodenfläche anleuchten.

Im Bereich der funktionalen Beleuchtung kann es sich außerdem lohnen auf Systeme mit Bewegungsmeldern zu setzen, um Energie zu sparen.

Kabellose Terrassenbeleuchtung - Schmidt Überdachungen - Lichterkette Solar, Akku und Batterie

Kabellose Lichtquellen für draußen

Nicht immer ist eine Stromversorgung auf der Terrasse möglich. Wer deshalb eine kabellose Terrassenbeleuchtung sucht, findet verschiedene Lösungen am Markt. Drei Wege der Energieversorgung stehen dabei zur Auswahl:

Solarlampen gibt es in den verschiedensten Formen. Als Stecker fürs Beet, Lampions, Wandleuchten, Tisch- und Dekoleuchten und vieles mehr. Solar hat den klaren Vorteil, dass es die Energie für die Beleuchtung über die Sonne sozusagen selbst produziert. Die Nachteile liegen allerdings auch auf der Hand: Man ist immer auf die Sonneneinstrahlung angewiesen, die Leuchtleistung hält nur verhältnismäßig kurze Zeit und nimmt auf die Dauer ab. Tipp: Reinigen Sie die Solarzellen regelmäßig, so können sie sich effektiver aufladen.

Auch batteriebetriebene Lampen werden im Außenbereich eingesetzt. Zum Beispiel in Form von Glühbirnen oder Lichterketten. Der Batteriebetrieb ist jedoch keine sonderlich umweltfreundliche Lösung. Sie ist zwar flexibel einsetzbar, als Dauerlösung jedoch nicht zu empfehlen. Lichter mit Batterie lassen sich aber gut sporadisch, zum Beispiel für Gartenpartys oder für die Weihnachtsbeleuchtung, nutzen.

Akku-Leuchten sind immer mehr auf dem Vormarsch. Kein Wunder, denn sie lassen sich flexibel aufladen und einsetzen, ganz so wie sie gebraucht werden. Auch sie gibt es in den verschiedensten Formen: Als Glühbirne, fertige Leuchte, Lichterkette usw.


Energie sparen mit LED Terrassenbeleuchtung

Eine LED Terrassenbeleuchtung ist eine langlebige und energiesparende Lichtquelle, die sich deshalb besonders auf lange Sicht lohnt. Bei Spots wird ohnehin mit LEDs gearbeitet, doch bei anderen Beleuchtungen ist es sinnvoll selbst auf die Lampenart zu achten.

Inzwischen gibt es LED Leuchten in vielen Varianten. Ob Lichtfarbe oder Intensität, Leuchtmittelform oder Dimmbarkeit – die Hersteller haben sich in den letzten Jahren einiges einfallen lassen, um auch mit LEDs ein stimmungsvolles Ambiente entstehen zu lassen. Teilweise hat die Technologie sogar ganz neue Beleuchtungswege ermöglicht, zum Beispiel mittels LED-Strips und Schläuchen, die sich fast überall verlegen lassen.

Die Beleuchtung der Terrasse – Fazit:

Bei der Beleuchtung Ihrer Terrasse gibt es einiges zu beachten. Doch wenn man sowohl funktionale als auch visuelle Aspekte mit in das Beleuchtungskonzept einbezieht, lassen sich großartige Ergebnisse erzielen. Diese manchen den Lieblingsort Terrasse bis spät in den Abend hinein nutzbar und sorgen für eine angenehme Atmosphäre.

Wir von Schmidt Überdachungen wünschen Ihnen viel Erfolg mit Ihrer Terrassenbeleuchtung und wunderbare Abende in Ihrem Gartenwohnzimmer. Schauen Sie auch gern in einer unserer Filialen bei Ulm, Heilbronn, Tübingen, Augsburg, Bodensee-Ost, Bodensee-West, Nürnberg und München vorbei. Dort beraten wir Sie gern zu allen Fragen rund um beleuchtete Terrassenüberdachungen und Kaltwintergärten.

Das könnte Sie auch interessieren:

Termin vereinbaren

Nachricht hinterlassen