Markise reinigen

Markise langlebiger machen in drei einfachen Schritten

Zum Reinigen Ihrer Markise gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Dazu gehören Hausmittel, aber auch konventionelle Reiniger oder Spezialmixturen. Was der Unterschied zwischen diesen Mitteln ist und mit welcher Technik Ihre Markise wieder wirklich sauber wird, das erfahren Sie in diesem Beitrag.

Eine Markise zu reinigen klingt nach einem großen Projekt. Wie fange ich an? Was darf ich benutzen? Wie gehe ich vor? All diese Fragen stellt sich jeder, bevor es losgeht. Wir

Schritt 1: Markise grob reinigen

Wie bei so viele Reinigungsaktionen arbeitet man sich vom groben Schmutz aus voran. Das heißt: Für den Anfang können Sie Ihre Markise einfach abfegen. So befreien Sie sie von aufliegendem Schmutz wie Blütenstaub oder Laub.

Das sollten Sie nicht nur bei jährlichen Reinigung Ihrer Markise tun. Im besten Fall tun Sie dies immer, bevor Sie die Markise einfahren. Das klingt nach viel Arbeit, rentiert sich aber. Denn feuchter Schmutz führt eventuell zu Moss oder Schimmel, der sich über die ganze Markise ausbreiten kann.

Zum groben Reinigen und Fegen der Markise biete sich diese Werkzeuge an:

  • ein Besen
  • ein Handfeger
  • ein sanfter Schrubber mit verlängerbarem Stab
  • eine Leiter, auf der Sie sicher stehen

Passen Sie beim Fegen darauf auf, nicht zu fest auf den Markisenstoff zu drücken. Sonst wird der Schmutz beim Reinigen der Markise eventuell in den Stoff gepresst. Leichter Druck ist vollkommen ausreichend.

Schritt 2: Flecken bearbeiten und trocknen

Flecken lassen sich am besten machen eine Feuchtreinigung nötig. Hierfür brauchen Sie zwei Materialien.

  • Lauwarmes Wasser mit einer höchsttemperatur von 40 Grad
  • ein weicher Schwamm
  • Wasserschlauch oder Eimer mit klarem Wasser

Schäumen Sie den Fleck dann richtig ein und lassen Sie das Ganze 15 bis 30 Minuten einwirken. Mit dem Schlauch oder dem Eimer können Sie den Schaum dann abspülen.

Schritt 3: Nach dem Reinigen Markise trocknen lassen

Nach Regenschauern sowie nach dem Reinigen der Markise mit Wasser ist eines besonders wichtig. Nämlich die Markise danach komplett trocknen lassen. Für das Reinigen der Markise bieten sich deshalb sonnige Tage an. Es gibt allerdings auch Ausnahmen.

Wenn der Wind stärker wird, kann eine ausgefahrene Markise gefährlich werden. Nicht nur für Ihre Markise, sondern eventuell auch für andere Personen. Deshalb sollten Sie sie dann auch in noch feuchtem Zustand einfahren. Allerdings sollten Sie Ihre Markise sobald wie möglich wieder ausfahren, wenn der Wind wieder abgeflaut ist.

Fazit: Markise reinigen leicht gemacht

Ihre Markise zu reinigen ist leicht, wenn Sie die einzelnen Schritte befolgen. Grobe Reinigung, feuchte Bearbeitung von Flecken und gründliches Trocknen an der Sonne helfen dabei, den Wert Ihrer Markise noch lange zu erhalten.

Überdachungen bieten einen noch besseren Schutz für Ihre Terrasse. Besonders Unterdachmarkisen profitieren von der zusätzlichen Sicherheit vor Witterung und Schmutz. Bei Schmidt Überdachungen bieten wir Ihnen an unsere Standorten in Ulm, Tübingen und Heilbronn eine Komplettlösung mit Markisen und Überdachungen.

Vielleicht interessieren Sie sich auch dafür, wie Sie Ihren Wintergarten reinigen können?

Unsere Überdachungswelten in Ihrer Region?

Wir haben mittlerweile viele Ausstellungen in zahlreichen Regionen. Unsere Überdachungswelten finden Sie momentan in den Regionen

Ständig erweitern wir unser Netzwerk, um auch in Ihrer Region bald für Sie da zu sein!